Die Nordreportage: Der Trucker-Kiez in Hamburg

Die Nordreportage: Der Trucker-Kiez in Hamburg

Im Trucker-Kiez wird gefahren, geschraubt und beladen – es ist laut und das Tempo hoch. Damit das so bleibt und die Fahrzeuge der rund 130 ansässigen Speditionen nicht stillstehen, gibt es an jeder Ecke Services für die XXL-Branche: Reifenhändler, Werkstätten, Abschleppdienste. Alle halten am Laufen, was ihre Existenz sichert: Den Trucker-Kiez von Hamburg.

Patrick Steffens ist einer von ihnen. Er arbeitet für den Pannen- und Bergungsdienst Struck. „Früher oder später habe ich sie alle am Haken“, sagt der Mann für alle Fälle. „Auch Lkw werden nicht mehr für die Ewigkeit gebaut und machen mal schlapp.“ Gekonnt parkt er sein 510 PS starkes Abschleppfahrzeug so ein, dass er einen liegengebliebenes Nutzfahrzeug Huckepack nehmen kann.

Das Gewerbegebiet Rothenburgsort/Billbrook ist einmalig in der Metropole. Manche behaupten, es sei das Schönste. Die Betriebe sind natürlich gewachsen sind und wurden nicht einfach aus dem Boden gestampft. Östlich der Elbbrücken gelegen, bringt der Trucker-Kiez zwei Vorteile mit sich: er ist nah an der City und nah an den Autobahnzubringern. Ideal für das Gateway zur Welt, um Waren schnell von A nach B zu verteilen.

Doch durch die Pandemie hat das Viertel gelitten. Mehrere Trucker-Stuben sind weggebrochen und damit wichtige Anlaufstellen für die Fahrer. Einige Firmen organisieren sich deswegen jetzt selbst und schaffen eigene Angebote.

Die Nordreportage begleitet Akteure, die sich täglich im Trucker-Kiez bewegen und das XXL-Transportwesen aufrechterhalten.

Sendetermin: 04.04.2023, 18:15 Uhr, NDR

magnifiercrossmenu