Retter in Not – wie Politiker die Krise bändigen wollen

Dokumentation, 45 und 30 Minuten
Buch und Regie: Stephan Lamby

Frühjahr 2009: Die Zukunft Deutschlands stand auf dem Spiel. Um den Absturz der Wirtschaft zu verhindern, pumpte die Regierung viele Milliarden Euro in den Markt, verstaatlichte ganz oder teilweise Banken. Der Staat übernahm Risiken bis weit in die nächste Generation. Innerhalb kürzester Zeit mussten Entscheidungen von großer Tragweite getroffen werden. Eine Gruppe von Politikern und Bankern versuchte verzweifelt, die Krise unter Kontrolle zu bekommen. Würden ihre Maßnahmen greifen oder die Krise langfristig eher verschärfen?

In dieser Situation ließen sich die wichtigsten Krisenmanager für die TV-Dokumentation aus der Nähe beobachten: Darunter der damalige Bundesfinanzminister Steinbrück, Bundeskanzlerin Merkel, der damalige Bundeswirtschaftsminister zu Guttenberg, Bundesbankchef Axel Weber, Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann, Bankenaufseher Sanio. In den Film äußern sich nahezu alle Krisenmanager ungewöhnlich offen zu ihrer eigenen Rolle. Ihr Fazit: „Wir haben eine Mitschuld an der Krise. “

„Retter in Not“ ist eine Co-Produktion mit Cinecentrum/Ulrich Lenze.

Auszeichnungen
Der Film wurde im Jahr 2009 mit dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis ausgezeichnet. Im Jahr 2010 wurde er mit dem Medienpreis der Initiative Finanzstandort Deutschland (IFD) und dem Medienpreis des Deutschen Bundestages ausgezeichnet. Autor Stephan Lamby wurde wegen „Retter in Not“ zudem bei der Wahl „Politik-Journlaisten des Jahres 2009“ vom Medium Magazin auf Platz 2 gewählt.

Erstaustrahlung:
2009

Rechteerwerb:
NDR

Kontakt: info@ecomediatv.de