Gletscherflut – Gefahr im Ferienidyll

Dokumentation, 45 Minuten
Buch und Regie: Carsten Binsack

Seit Jahren schrumpft der Grindelwaldgletscher in den Schweizer Alpen im Rekordtempo. Durch das Schmelzwasser hat sich ein natürlicher Stausee gebildet, der längst zur Gefahr geworden ist. Kommt es zum Dammbruch, werden mehrere Ortschaften im Tal überflutet. Der Geologe Hans Rudolf Keusen will die Katastrophe mit einer Doppelstrategie verhindern. Mit Messsonden im See und mit einem gewagten Vorhaben: Vom Tal aus lässt er einen rund 2 Km langen Stollen Richtung Gletschersee sprengen. Der Schacht soll wie ein überdimensionales Abflussrohr funktionieren, durch das Schmelzwasser kontrolliert fließen kann. Immer wieder fliegt Keusen mit dem Hubschrauber zu seinem Arbeitsplatz in 1400 Metern Höhe, um Gletschersee und Tunnelarbeiten zu kontrollieren.

Kurz vor dem Stollendurchbruch treffen Keusen und seine Kollegen auf widerspenstiges Material. Unter großem Zeitdruck müssen sie eine Lösung finden und beschließen: ein zweiter Tunnel muss gebaut werden. Nur so können sie den Durchbruch zum See schaffen. Am Ende gelingt das Vorhaben. Ob die Gefahr dauerhaft gebannt ist, bleibt jedoch offen. Denn je heftiger der Klimawandel wird, desto unberechenbarer wird auch die Entwicklung der Gletscherseen sein – nicht nur in den Alpen, sondern weltweit.

Erstaustrahlung:
2010

Rechteerwerb:
ZDFneo

Kontakt: info@ecomediatv.de