45 Min – Mythos Aspirin

Dokumentation, 45 Minuten
Buch und Regie: Antje Büll

Aspirin ist das bekannteste Schmerzmittel der Welt. 776 Millionen Euro setzt der Bayer-Konzern jährlich damit um. Es ist einfach herzustellen und zu kopieren, viele Menschen wenden es nach einer durchzechten Nacht oder bei Langstreckenläufen an oder bekämpfen lästige Dauerschmerzen damit.

Dabei ist Aspirin wie auch andere Schmerzmittel (Ibuprofen, Diclofenac, Paracetamol) ein Medikament, das teilweise erhebliche Nebenwirkungen hat. Täglich werden in norddeutschen Kliniken Menschen mit Magenblutungen, Geschwüren oder sogar Durchbrüchen eingeliefert, die durch den Wirkstoff Acetylsalicylsäure in Aspirin ausgelöst werden.

Wird das Schmerzmittel zu leichtfertig genommen? Friedrich Hagenmöller, Professor für Gastroenterologie in Hamburg, fordert: Aspirin muss vom Markt genommen werden. Uwe Gessner, Wissenschaftler bei Bayer, hält dagegen: Die Kunden wüssten sehr genau, wie sie mit Aspirin umgehen müssten.

Außerdem zeichneten sich jetzt spannende neue Einsatzmöglichkeiten von Aspirin ab: als vorbeugendes Medikament gegen Herzinfarkt und Darmkrebs.

Antje Büll fragt für 45 Minuten nach. Was wird aus Aspirin – Auslaufmodell oder Zukunftsmedikament?

Erstausstrahlung: November 2011

Rechteerwerb: NDR

Kontakt: info@ecomediaTV.de